Masterstudium

Mailverteiler

Wir haben einen Master Mailverteiler. Tragt euch dazu hier ein https://meta.fsi.informatik.uni-erlangen.de/mailman/listinfo/master.ente
Über diesen Verteiler läuft wenig, sollte es aber was wichtiges geben (Veranstaltungen, Planänderungen von Profs, etc.) werden wir darüber Infos verteilen. Auch Austragen könnt ihr euch über diesen Link.

Bewerbung

Für das Master-Studium bewerben könnt ihr euch über meinCampus (http://campus.uni-erlangen.de), Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist der 15. Juli, für das Sommersemester der 15. Januar. Der weitere Bewerbungsprozess wird euch dort erklärt.

Für die Zulassung ist entweder eine Abschlussnote des BSc. besser als 2,5 nötig, oder aber eine Modulnote besser 3,0 in mindestens vier dieser Fächer: Werkstoffeigenschaften, Strömungsmechanik, Technische Thermodynamik, Energie- und Antriebstechnik, Konstruktionslehre, Energietechnik, Chemische Thermodynamik, Regenerative Energiesysteme, Regelungstechnik und Leistungselektronik.

Außerdem gibt es die Möglichkeit einer mündlichen Prüfung, in der eure Eignung festgestellt wird.

Aufbau

Es gibt drei Vertiefungsrichtungen im Master Energietechnik, zwischen denen ihr wählen könnt: Elektrische Energietechnik (EET), Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MWT) und Verfahrenstechnik der Energiewandlung (VTE). Eure Wahl müsst ihr nirgends bekannt geben, ihr trefft sie durch die Auswahl eurer Module und damit Prüfungen.

Welche Module ihr wählen müsst und die genauen Regelung steht in der FPO und im (für euch jeweils) aktuellen Studienführer. Es gibt eine Informationsveranstaltung der Studienberatung „Energietechnik“ während des Wintersemester (Zielgruppe:  Fünftes Semester) zum Übertritt in den Master und dem Ablauf im Master.

Hauptseminar

Das Hauptseminar ist eine Veranstaltung, in der ihr bei einem Lehrstuhl zu einem bestimmten Thema einen Vortrag haltet und euch Vorträge eurer Kommilitonen anhört. Die Lehrstühle schreiben ihre Seminarthemen meistens auf ihren Websites aus oder hängen Listen auf. Wenn euch ein Thema interessiert, dann meldet euch einfach beim Ansprechpartner vom Lehrstuhl. Sollte ein Lehrstuhl keine Themen veröffentlichen, dann fragt dort einfach persönlich nach.

Laborpraktikum

Zu einer Reihe von Vorlesungen werden auch Praktika angeboten, die üblicherweise nicht verpflichtend sind. Aus diesen Praktika wählt ihr euch einfach eines aus, bei Interesse könnt ihr natürlich auch an mehreren teilnehmen. Es ist nicht möglich ein Praktikum zu wählen dessen zugehörige Vorlesung ihr nicht gehört habt.

Die Praktika werden meistens in den Vorlesungen angeboten, im Zweifelsfall fragt einfach eure Dozenten.

Industriepraktikum

Für den Masterabschluss wird ein Industriepraktikum von 8 Wochen Vollzeit benötig. Ihr könnt auch weniger Wochenstunden arbeiten, allerdings gibt es eine Untergrenze von 8 Stunden. Die Praktikumsrichtlinien stehen auf http://et.studium.uni-erlangen.de/.

Sinnvoll sind eine Kombination von Bachelor- und Masterpraktikum und/oder ein Ableisten vor Studienbeginn. Angerechnet werden Praktikanten- und Werkstudentenjobs im Ingenieurbereich. Achtung: im Bachelor muss (noch) mindestens 17,5 Stunden die Woche gearbeitet werden.

Masterarbeit

Die Masterarbeit wird im vierten Semester eures Masterstudiums geschrieben (spätestens im fünften). In dieser Arbeit vertieft ihr euch 6 Monate in ein spezielles Thema eurer Wahl. Die Auswahl dieses Themas läuft analog zum Hauptseminar, achtet aber darauf, dass euer Betreuer (meistens ein Doktorand des Lehrstuhls) gut zu euch passt! Es ist außerdem hilfreich, wenn ihr regelmäßige Treffen mit eurem Betreuer ausmacht in denen ihr den Stand der Dinge präsentiert und euch Feedback holen könnt. Auf diese Weise merkt ihr schnell, wenn etwas schief läuft und könnt gegensteuern.

Wer eine Masterarbeit in der Industrie anfertigen möchte, der benötigt einen Betreuer an der Universität und einen Betreuer im Unternehmen. Habt ihr beide gefunden und diese akzeptieren das Thema, dann steht dem ganzen prinzipiell nichts mehr im Weg.

Comments are closed.